1.1 Geschichte der Einrichtung

Das Gebäude wurde in den 1970er Jahren als Grundschule errichtet. Die Hauptschule befand sich direkt nebenan. Später wurde in Merten eine neue Hauptschule gebaut und die Grundschule zog in das ehemalige Hauptschulgebäude.

Im August 2000 zog vorübergehend das städtische Gymnasium mit 3 Klassen in die Hälfte der Räume ein.

Im September 2000 zogen 2 Erzieherinnen mit 15 Kindern als Spielgruppe in die andere Hälfte des Gebäudes ein.

Im April 2001 wurde aus der Spielgruppe eine zweigruppige städtische Tageseinrichtung. Im Jahr 2002 ist unser schöner Spielplatz oberhalb der Einrichtung entstanden. Nach dem Auszug des Gymnasiums im August 2002 wurde das komplette Gebäudes umgebaut. Im April 2003 zogen die zwei bereits schon bestehenden Gruppen aus dem Waldorfer Kindergarten Vogthostert mit ein. Seither sind wir eine viergruppige Tageseinrichtung.

 

Das Gebäude liegt gleich neben der Gemeinschaftsgrundschule (Nikolausschule) und einem kleinen Waldstück mit einem Bachlauf. Nicht zuletzt diese Lage führte zur Namensgebung „Flora“. Die vier Gruppen folgen in der Bezeichnung mit: Butterblümchen, Gänseblümchengruppe, Löwenzahngruppe und Sonnenblumengruppe.

 

1.2 Soziales Umfeld und Lebenssituation der Kinder

Waldorf ist ein Ortsteil der Stadt Bornheim in Nordrhein-Westfalen, gelegen im Vorgebirge zwischen den Ortsteilen Kardorf und Dersdorf. Waldorf hat 3329 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2015).

Landesherrlich gehörte Waldorf bis Ende des 18. Jahrhunderts zum Kurfürstentum Köln und war Namensgeber des Dingstuhls Waldorf im kurkölnischen Oberamt Bonn, der die Ortschaften Hemmerich (mit Altenberg), Kardorf, Uellekoven und Waldorf umfasste.

Über die Stadtbahnlinie 18 (Vorgebirgsbahn) ist Waldorf an Bonn und Köln angebunden. Die nächsten Bahnhöfe sind Sechtem, Brühl und Roisdorf an der linken Rheinstrecke zwischen Köln und Bonn. Die Buslinie 818 der Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) verbindet Waldorf mit Sechtem, Bornheim und Hersel.

In Waldorf finden sich städtische und dörfliche Strukturen, ein breites Einzelhandelsangebot, moderne Dienstleistungszentren und landwirtschaftliche Betriebe. Somit findet sich eine gute Verbindung von Innovation und Brauchtum an einem Standort.

Waldorf hat mehrere Spielplätze und einen Fußballplatz. Der schöne alte Ortskern ist umgeben von einer Wohnbebauung, die geprägt ist durch Einfamilienhäuser. Im Vereinsleben sind zu vielfältigen Interessen Angebote zu finden.

Die räumliche Nähe zur Nikolaus-Gemeinschaftsgrundschule unterstreicht eine gut vernetzte Zusammenarbeit, die einen Übergang vom Kindergarten zur Schule fördert. Weiterführende Schulen befinden sind in gut erreichbaren anderen Ortsteilen von Bornheim.

 

1.3 Raumgestaltung

Der eingeschossige Flachbau unserer Einrichtung ermöglicht einen ebenerdigen Zugang zu allen Räumen. Jeder Gruppenraum ist zusätzlich mit einer direkten Türe nach draußen ausgestattet. Darüber hinaus steht uns in Absprache mit der Nikolaus - Gemeinschaftsgrundschule die Schulturnhalle zur Verfügung.

Raumaufteilung:
Die Gruppen bestehen aus einem großen Gruppenraum, einem Nebenraum, einem Waschraum. Für die U3-Gruppen sind jeweils ein Wickelraum und Schlafraum geschaffen worden. Darüber hinaus verfügen wir über einen Personalraum, ein Leitungsbüro, einen Bewegungsraum, eine Küche sowie mehrere Abstellräume.

Raumangebot:
Der Gruppenraum wirkt durch die vielen Fenster hell und freundlich. Hier gibt es einen Mal- und Basteltisch, verschiedene Spielecken sowie eine Kinderküchenzeile.

In jeder Gruppe befindet sich morgens eine Frühstücksecke, die die Kinder zum selbstständigen Frühstück einlädt. Wir bieten jeden Morgen ein Frühstücksbuffet an. Eine große Auswahl an Spielen, Puzzles, etc. stehen den Kindern zur Verfügung. Durch die Raumteiler wird der Gruppenraum in kleinere, gemütliche Bereiche aufgeteilt. Bilder und Gebasteltes von allen Kindern werden hier dekoriert, damit die Kinder sich heimisch und wohl fühlen. Wir wollen ihnen hierdurch ein Stück „zu Hause“ geben. Auch dekorieren wir entsprechend der Jahreszeit, so dass die Kinder die vier Jahreszeiten mit ihren Festlichkeiten spielerisch kennen lernen. Alle Nebenräumen sind großzügig und werden individuell und dem pädagogischem Ansatz folgend genutzt. Der Waschraum ist mit Kindertoiletten und Waschbecken mit Spiegeln versehen. Jedes Kind hat sein eigenes Handtuch. Jede Gruppe hat eine Garderobe, in der Jacke, Mütze, Matschhose, Hausschuhe, Wechselwäsche etc. untergebracht sind.

 

1.4 Umwelt und Natur im eigenen Garten und Hof

Unsere Einrichtung verfügt über ein Außengelände mit Spielplatz. Neben spielen, bauen und toben sammeln die Kinder gleichzeitig Erfahrungen mit Wasser, matschen und barfuß gehen. Hierdurch werden die Sinnesorgane geschult.

In unserem Garten gibt es verschiedene Bäume und am Rand Sträucher. Hier können unsere Kinder die Natur wahrnehmen, riechen, fühlen, schmecken und fast täglich Veränderungen wahrnehmen und beobachten. Gleichzeitig wird den Kindern die Möglichkeit geboten, den Umgang mit Kleinsttieren wie Schnecken und Würmer zu üben.

Unser Spielplatz bietet verschiedene Angebote: Schaukel, Wippe, Klettergerüst, Reckstangen in kindgerechter Höhe, einen großen Sandkasten, der von einem Sonnenschutz bedeckt ist. Im Garten ist Platz, um sich auszutoben, er bietet durch sanfte Erdhügel viele Möglichkeiten sich zurück zu ziehen.
Auf unserem Hof gibt es verschiedene Fahrzeuge wie Roller, Dreiräder, Pedalos, Laufräder, Bobby-Cars und „Dreirad-Taxis“. Hierbei können die Kinder sich in ihrer Geschicklichkeit üben. Im Sommer wird für unsere Kinder zur Abkühlung ein Planschbecken aufgestellt. Spiele wie Nachlaufen und Verstecken werden von den Kindern ausprobiert. Sie erfahren Spielregeln und üben das soziale Verhalten untereinander.

Die unmittelbare Nähe zum Waldorfer Schulwald mit seinem Bachlauf, ermöglicht uns jederzeit den Wald zu erleben. Diese Naturerfahren nutzen wir ausgiebig und vermitteln gleichzeitig die Sensibilität für die Vielfalt der Tiere und Pflanzen.

Insgesamt können unsere Kinder mit der Natur Erfahrungen machen und sie dabei kennen und lieben lernen.

 

 

 

1.5 Öffnungszeiten

In unserer Einrichtung können insgesamt bis zu 74 Kinder betreut werden.

Eltern wählen bei der Anmeldung im Kindergarten eine wöchentliche Betreuungszeit für ihr Kind aus. In unserer Einrichtung wird ein Stundenbudget von 35 Stunden, sowie von 45 Stunden pro Woche  zur Auswahl gestellt.

Unsere aktuellen  Öffnungszeiten:

35 Stundenbetreuung:        täglich ab 7:00 Uhr bis 14:00 Uhr

45 Stundenbetreuung:        täglich ab 7:00. Uhr bis 16:15 Uhr

 

Die Eltern haben die Möglichkeit das Mittagessen für ihr Kind nicht täglich in Anspruch zu nehmen.

Kinder, die an einzelnen Tagen nicht an der Übermittagbetreuung teilnehmen, müssen zwischen 12:00 Uhr und 12:30 Uhr aus dem Kindergarten abgeholt werden. An- bzw. Abmeldung vom Mittagessen erfolgt jeweils am Vortag bis 9.00 h.

Nach dem Mittagessen können die Kinder: zwischen 14:00 Uhr und 14:30 Uhr und dann erst wieder nach 15:00 Uhr bis zum Schließen der Einrichtung um 16:15 Uhr abgeholt werden. Vorher besteht sonst keine Möglichkeit zum Abholen, da wir mit den Kindern in Ruhe Angebote durchführen und ein Picknick einnehmen möchten.

Diese Absprache erleichtert uns die Planung und Durchführung von Angeboten im Nachmittagsverlauf. Einzelabsprachen mit Vorankündigung sind darüber hinaus natürlich möglich

 

Schließungszeiten im Kindergartenjahr

Die aktuellen Schließungstage werden den Eltern frühzeitig in einer Jahresübersicht schriftlich mitgeteilt. Die Einrichtung ist bis zu 30 Tage im Jahr geschlossen.

Die Einrichtung ist jedes Jahr zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen.

An Karneval findet Weiberfastnacht eine große Karnevalsparty bis 11:11 Uhr für alle Kinder statt.

Am Mittwoch vor Fronleichnam findet der jährliche Betriebsausflug der Stadt Bornheim statt. An diesem Tag ist die Einrichtung geschlossen.

In den Sommerferien sind drei Wochen der Sommerferien geschlossen. Da viele Familien Geschwisterkinder in der OGS der benachbarten Nikolaus Grundschule haben, koordinieren wir die Sommerferien. Somit sind derzeit in der Regel die letzten drei Wochen der Sommerferien geschlossen.

Im Anschluss an die Schließung in den Sommerferien, wird für das Team ein Reinigungstag eingerichtet.

Zusätzlich ist an unseren zwei Konzeptionstagen der Kindergarten geschlossen. Hier wird unser Konzept aktualisiert, überarbeitet und ergänzt. Der Termin wird in der Jahresplanung rechtzeitig bekannt gegeben.

Für Kinder, die eingeschult werden, endet das Kindergartenjahr entsprechend des Betreuungsvertrages zum 31.07. des Jahres.

 

1.6 Elternbeiträge

Für die Inanspruchnahme eines Kindergartenplatzes ist

grundsätzlich ein monatlicher Elternbeitrag zu zahlen. Dieser ist

nach Bruttoeinkommen der Eltern gestaffelt und vom Alter des

Kindes sowie dem gebuchten Betreuungsumfang abhängig. Das

letzte Kindergartenjahr vor Eintritt in die Schule ist beitragsfrei. Die

aktuelle Beitragstabelle finden sie auf der Internetseite der Stadt

Bornheim unter dem Link:

 

http://www.bornheim.de/bildung-soziales/kindertageseinrichtungen-kindertagespflege.html

 

1.7 Anmeldung

Wenn Sie Ihr Kind bei uns anmelden möchten, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit uns. Wir nehmen uns gerne Zeit und informieren Sie über alles Wissenswerte.

Interessierte Eltern können sich telefonisch unter der Telefonnummer +49 2227 909576 zu einem Besichtigungstermin in der Einrichtung anmelden. Gerne können Sie auch per E-Mail Besichtigungstermin vereinbaren.

Im persönlichen Gespräch wird die Einrichtung und das Betreuungskonzept vorgestellt. Offene Fragen zum Alltag oder zu pädagogischen Inhalten können geklärt werden.

Seit dem 01.08.2015 erfolgt die Anmeldung für einen Kindergartenplatz in Bornheim ausschließlich durch  eine Vormerkung über den Kita-Navigator.

 

Bitte führen Sie die Vormerkung für einen neuen Platz in einer Kindertageseinrichtung unter folgendem Link durch:

 

Zur Online Vormerkung:

 

http://kita-navigator.bornheim.de

 

Zusätzliche Hinweise: 

  • Es sind maximal fünf Vormerkungen pro Kind möglich.

  • Die Reihenfolge der Vormerkungen hat keinen Einfluss auf die Platzvergabe.

  • Mit dem System merken Sie einen gewünschten Kita-Platz vor (Interessenbekundung). Dies stellt noch keine Garantie für den gewünschten Betreuungsplatz dar. Die Platzvergabe erfolgt jeweils im Februar des Jahres der Aufnahme durch die Kindergärten und wird erst mit Unterzeichnung eines Betreuungsvertrages verbindlich.

Sollten Sie Unterstützung bei der Vormerkung benötigen (u.a. weil Sie über keinen Zugang zum Internet verfügen), so können Sie sich gerne an eine entsprechende Kindertageseinrichtung, an das Jugendamt oder an das Bürgerbüro wenden. Bei der Vormerkung kann registriert werden, dass die weitere Korrespondenz auf postalischem Wege erfolgen soll.

Hinweise zum Datenschutz:

Mit dem öffnen der Seite sind Sie mit den im "Impressum und Datenschutz" dokumentierten Bedingungen dieser Seite Einverstanden.

Telefon

+49 2227 909576

Fax

+49 2227 909577

 

Öffnungszeiten

Mo. - Fr.

07:00 - 16:15

 

Nutzen Sie auch gerne direkt unser Kontaktformular.

________________________

Rundum Ausgabe

 

November/Dezember  2018

 

 

 

Flora Flohmarkt immer am 1. Sonntag im Oktober

letzter Termin war 07.10.2018 von 10:00 - 14:00 Uhr

 

Unser Netzwerk KiSchu (Kindergarten und Schule) im Vorgebirge wurde im Frühjahr 2015 ausgezeichnet (siehe Aktuelles und Grundschule<-> Kita)